Über unsere Schule

In der Goldwiesenschule Echterdingen sollen sich alle wohl fühlen. Unsere Schule ist ein lebendiger Ort des Lernens, Arbeitens und Spielens; eine positive und freundliche Atmosphäre und die Durchführung gemeinsamer schulischer Aktivitäten sind hierfür Voraussetzung.

Unsere Schule ist eine dreizügige Grundschule und besteht somit aus zwölf Klassen. Zusätzlich haben wir mindestens eine Vorbereitungsklasse, in der unsere Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund gefördert werden. Sollten Kinder ohne Deutschkenntnisse an unsere Schule kommen, haben diese hier einen Anspruch auf zusätzlichen DaZ (Deutsch als Zweitsprache) - Unterricht. Außerdem befindet sich an der Goldwiesenschule eine präventive Grundschulförderklasse, die Schülerinnen und Schüler bereits im Jahr vor der Einschulung in besonderem Maße fördert.

Wir wollen in unserer Grundschule die Schulgemeinschaft stärken und bewusst leben; aufgrund der Größe der Schule und der Anzahl der Schülerinnen und Schüler sind gemeinsame Schulaktivitäten gut organisier- und durchführbar. Sie stärken das Gemeinschaftsgefühl und das positive Lern- und Sozialklima in der Schule.

Unsere Schule ist Lern- und Lebensraum, der sich nach außen öffnet und den Schülerinnen und Schülern vielfältige Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten bietet.

Durch diese Öffnung und die Kooperation mit anderen örtlichen Institutionen erfahren die Kinder auf natürlichem und selbstverständlichem Weg einen Zugang zur außerschulischen und schulnahen Umwelt.

Die Eltern sind wichtige Vertrauenspersonen der Kinder und Erziehungspartner der Lehrkräfte bzw. der Schule. Sie werden als solche in den Lernprozess der Kinder einbezogen und bringen ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Kompetenzen mit ein.

Es ist uns ein großes Anliegen, schon in der Grundschule den Grundstein für positives gesellschaftliches, nämlich demokratisches Zusammenleben zu legen.

Damit dies gelingt, muss jeder in der Schule darauf achten, dass Grundregeln des Umgangs miteinander besprochen und eingehalten werden.

  • Wesentliche Grundregeln des Zusammenlebens wie Klassen- und Schulregeln werden gemeinsam erarbeitet und festgeschrieben.
    Damit sind sie für alle verbindlich und gültig.
    Ein gemeinsamer Konsens für den Umgang mit Regelübertritten wurde gefunden und beachtet.
  • Ein gewählter Schülerrat, bestehend aus je 2 Klassensprechern der Klassen 1‑ 4, trifft sich in regelmäßigen Abständen unter Anleitung einer Lehrerin oder eines Lehrers zur Besprechung.
    Der Schülerrat übernimmt bei Bedarf auch Teile der Schulversammlung.
  • Vorbildverhalten der Erwachsenen (Eltern und Lehrerinnen und Lehrer) hinsichtlich des Umgangs miteinander und des Einhaltens vereinbarter Regeln ist selbstverständlich.